Dějiny pojmů a pojmy dějin

Variant title
Die Geschichte der Begriffe und Begriffe der Geschichte
Contributor
Horyna, Břetislav (Translator)
Source document: Studia philosophica. 2011, vol. 58, iss. 2, pp. [29]-43
Extent
[29]-43
  • ISSN
    1803-7445 (print)
    2336-453X (online)
Type
Article
Language
Czech
License: Not specified license
Abstract(s)
In dem Kapitel Die Geschichte der Begriffe und Begriffe der Geschichte aus dem Buch Begriffsgeschichten beschreibt der Verfasser wechselseitige, zum Teil auch gegenseitige Prozesse der Begriffsbildung in den historischen Wissenschaften. Er unterscheidet zwischen den sprachlichen Begriffen der Geschichte und aussersprachlichen Geschichte, die bei mangelden Aufmerksamkeit der Wissenschaftler leicht zur Geschichten werden können. Die Begriffsgeschichte beginnen dem Koselleck nach von der Erfahrung, wo die Ereignisse begrifflich zusammengefasst sind; die repetitive Struktur der Sprache, die mit Vorausbedeutungen arbeitet, wird dann zur Voraussetzung, dass man in der Geschichte etwas "Neues" entdecken oder aber herausbilden kann. So entsteht eine innere Spannung zwischen geschichtlichen Sachverhalten und ihrer sprachlichen Erfassung, die die Entstehung von den Geschichtsbegriffen folgt; es entstehen Begriffe möglicher, nicht aber notwendig realer Geschichte, und Geschichte werden zu Geschichten. In der Philosophie ist das Buch von Kosselleck besonders für die Geschichtsphilosophie wichtig.
Note
  • Článek je překladem kapitoly Die Geschichte der Begriffe und Begriffe der Geschichte, in R. Koselleck, Begriffsgeschichten. Studien zur Semantik und Pragmatik der politischen und sozialen Sprache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 2006, s. 56–77.
Document