Velká Morava v době studené války : archeologická výstava v letech 1967–1968 v rozděleném Berlíně

Variant title
Great Moravia in the Cold War : an archaeological exhibition in divided Berlin 1967–1968
Source document: Archaeologia historica. 2020, vol. 45, iss. 2, pp. 621-639
Extent
621-639
  • ISSN
    0231-5823 (print)
    2336-4386 (online)
Type
Article
Language
Czech
Abstract(s)
Výzkum historie archeologického bádání v období studené války je zatím na počátku. Téma dvou berlínských instalací výstavy o Velké Moravě, která v polovině 60. let okouzlila nejen Československo, je velmi ilustrativní a příznačné. Na straně jedné byly nepochybné úspěchy československé archeologie, která dokázala na vysoké úrovni představit atraktivní nálezy a (i prostřednictvím výstavy) etablovat do té doby ne příliš známý raně středověký útvar. Na straně druhé byly politické problémy dané nejen aktuálním rozdělením světa železnou oponou, ale dlouhodobě komplikovanými vztahy mezi Československem a německými republikami.
Research into the history of archaeological investigation in the Cold War period is still in its infancy. The subject of two Berlin exhibitions devoted to Great Moravia, which enchanted in the 1960s not only Czechoslovakia, is a typical example. On the one hand, there were the indisputable achievements of Czechoslovak archaeology that showcased attractive finds at a high level and (also through the mentioned exhibition) made visible an early medieval polity virtually unknown until then. On the other, there were political issues stemming not only from the division of the world by the Iron Curtain but also from the complicated relations between Czechoslovakia and the German republics.
Summary language
Document
References:
[1] ALBRECHT, S., 2003: Geschichte der Großmährenforschung in den tschechischen Ländern und in der Slowakei . Praha.

[2] ALBRECHT, S.–GRUNWALD, S., v tisku: Großmähren in Deutschland. Die Großmähren-Ausstellungen in Mainz und Berlin .

[3] BODE, M., 2014: Die auswärtige Kulturverwaltung der frühen Bundesrepublik. Eine Untersuchung ihrer Etablierung zwischen Norminterpretation und Normgenese . Tübingen.

[4] BOLTZMANN-Institut für Kriegsfolgenforschung, ed., 1968: Prager Frühling. Das Internationale Krisenjahr 1968. 2 Bde . Graz.

[5] BRACHMANN, H., 1967: Symposium für slawische Archäologie, Berlin 18.–21. 10. 1966 , Ethnogr.-Arch. Zeitschr. 8, 77–79.

[6] BRACHMANN, H.–KEILING, H., 1966: I. Internationaler Kongreß für slawische Archäologie, Warschau 1965 , Ethnogr.-Arch. Zeitschr. 7, 64–67.

[7] GRIESA, I., 2004–2005: Das Museum für Ur- und Frühgeschichte auf der Museumsinsel 1963–1992 . In: Das Berliner Museum für Vor- und Frühgeschichte. Festschrift zum 175-jährigen Bestehen (Menghin, W., ed.), Acta Praehist. et Arch. 36/37, 237–244.

[8] GROSSMÄHREN 1967: Staatliche Museen Preußischer Kulturbesitz (Hrsg.), Grossmähren. Ein versunkenes Slavenreich im Lichte neuer Ausgrabungen . [Katalog der] Ausstellung der tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften im Museum für Vor- und Frühgeschichte, Schloss Charlottenburg Berlin (West). 22. Oktober 1967 bis 8. Januar 1968. [Berlin 1967].

[9] GROSSMÄHREN 1968: Deutsche Akademie der Wissenschaften (Hrsg.), Grossmähren. Tschechoslowakische Archäologen entdecken eine alte slawische Kultur in Mitteleuropa . [Katalog der] Ausstellung der Tschechoslowakischen Akademie der Wissenschaften in Verbindung mit der Deutschen Akademie der Wissenschaften zu Berlin, 9. Februar – 31. März 1968. [Berlin 1968].

[10] GRÜNERT, H., 1967: VII. Internationaler Kongreß für Ur- und Frühgeschichte, Prag 1966 , Ethnogr.-Arch. Zeitschr. 8, 1967, 58–76.

[11] GRUNWALD, S., 2017: 100 Jahre Germania. Eine Fachzeitschrift als Identifikationsanker, Prestigeobjekt und polygrafisches Produkt , Germania 95, 1.–2. Hb, 1–41.

[12] GRUNWALD, S., 2018: Großmähren im Kalten Krieg. Zur Planung der Großmähren-Ausstellung 1967 und 1968 in beiden Teilen Berlins , Acta Praehistorica et Archaeologica 50, 165–197.

[13] GRUNWALD, S., 2019: Burgwallforschung in Sachsen. Ein Beitrag zur Wissenschaftsgeschichte der deutschen Prähistorischen Archäologie zwischen 1900 und 1961 . Universitätsforschungen zur Prähistorischen Archäologie 331. Bonn.

[14] GRUNWALD, S., v tisku a: Beispiellose Herausforderungen. Deutsche Archäologie zwischen Weltkriegsende und Kaltem Krieg (168 S., reserved for Berichte der RGK).

[15] GRUNWALD, S., v tisku b: Das "Abenteuer Frankfurt". Gerhard Bersus zweite Amtszeit im Spiegel seiner Korrespondenz mit Wilhelm Unverzagt .

[16] GRUNWALD, S.–DWORSCHAK, N., v tisku: Die unsichtbare Institution. Der Congrés International des Sciences Préhistoriques et Protohistoriques und der Kongress in Hamburg 1958 .

[17] HADLER, F., 1999: Der Magna-Moravia-Mythos zwischen Geschichtsschreibung und Politik im 19. und 20. Jahrhundert . In: Geschichtliche Mythen in den Literaturen und Kulturen Ostmittel- und Südosteuropas (Behring, E.–Richter, L.–Schwarz, W. F., edd.), 275–292. Stuttgart.

[18] HOENSCH, J. K., 1992: Geschichte der Tschechoslowakei 1918–1991 ³. Stuttgart.

[19] HOFFMANN, A., 2004–2005: Die Vorgeschichtssammlung des ehemaligen Museums für Deutsche Geschichte und ihre Übernahme in das Museum für Vor- und Frühgeschichte . In: Das Berliner Museum für Vor- und Frühgeschichte. Festschrift zum 175-jährigen Bestehen (Menghin, W., ed.), Acta Praehist. et Arch. 36/37, 233–342.

[20] IHME-TUCHEL, B., 1994: Das "nördliche Dreieck". Die Beziehungen zwischen der DDR, der Tschechoslowakei und Polen in den Jahren 1954 bis 1962 . Köln.

[21] JUNKER, H.–WIEDER, H., 2004–2005: Kurzbiographien . In: Das Berliner Museum für Vor- und Frühgeschichte. Festschrift zum 175-jährigen Bestehen (Menghin, W., ed.), Acta Praehist. et Arch. 36/37, 525–577.

[22] KAISER, T., 2010: Planungseuphorie und Hochschulreform in der deutsch-deutschen Systemkonkurrenz . In: Gebrochene Wissenschaftskulturen. Universität und Politik im 20. Jahrhundert (Grüttner, M.–Hachtmann, R.–Jarausch, K. H.–John, J.–Middell, M., edd.), 247–260. Göttingen.

[23] KILIAN, W., 2001: Die Hallstein-Doktrin. Der diplomatische Krieg zwischen der BRD und der DDR 1955–1973, aus den Akten der beiden deutschen Außenministerien . Zeitgeschichtliche Forschungen 7. Berlin.

[24] KOWALSZUK, I. S., 1997: Legitimation eines neuen Staates. Parteiarbeiter an der historischen Front. Geschichtswissenschaft in der SBZ/DDR 1945 bis 1961 . Berlin.

[25] KRÜGER, H., 1967: Dessau-Mosigkau. Ein frühslawischer Siedlungsplatz im mittleren Elbgebiet . Schr. D. Sektion f. Vor- und Frühgeschichte DAW 22. Berlin.

[26] KÜHN, M., 1970: Die Bauwerke und Kunstdenkmäler von Berlin. Charlottenburg. 1. Teil Schloss Charlottenburg . Berlin.

[27] LINDEMANN, A., 2016: Auf dem Weg zu einem marxistisch-leninistischen Urgeschichtsbild. Die Ausstellung zur "Geschichte der Urgesellschaft" am Museum für Deutsche Geschichte Berlin in den 1950er-Jahren , Archäologische Informationen 39, 1–20.

[28] MAŘÍKOVÁ-KUBKOVÁ, J., 2013: The Slavs, Great Moravia and Us . In: Heritage Reinvents Europe. EAC Occasional Paper No. 7. Proceedings of the Internationale Conference Ename, Belgium, 17–19 March 2011 (Callebaut, D.–Mařík, J.–Maříková-Kubková, J., edd.), 73–79. Jambes.

[29] MÜHLE, E., 1997: Altmähren oder Moravia? Neue Beiträge zur geografischen Lage einer frühmittelalterlichen Herrschaftsbildung im östlichen Europa , Zeitschr. Ostmitteleuropaforsch. 46, č. 2, 205–223.

[30] NAWROTH, M., 2004–2005: Aus Trümmern erstanden. Der Neuanfang im Westteil der Stadt (1945–1963) . In: Das Berliner Museum für Vor- und Frühgeschichte. Festschrift zum 175-jährigen Bestehen (Menghin, W., ed.), Acta Praehist. et Arch. 36/37, 193–211.

[31] NEUMAYER, H., 2004–2005: Das Museum für Vor- und Frühgeschichte unter der Leitung von Adriaan von Müller- Hinwendung zur Archäologie Berlin . In: Das Berliner Museum für Vor- und Frühgeschichte. Festschrift zum 175-jährigen Bestehen (Menghin, W., ed.), Acta Praehist. et Arch. 36/37, 212–236.

[32] NICOLAUS, H.–OBETH, A., 1997: Die Stalinallee. Geschichte einer Deutschen Straße . Berlin.

[33] NIEDERHUT, J., 2007: Wissenschaftsaustausch im Kalten Krieg. Die ostdeutschen Naturwissenschaftler und der Westen . Kölner Historische Abhandlungen 45. Köln.

[34] POLÁČEK, L., 1999: Großmährisches Reich . In: Reallexikon der Germanischen Altertumskunde 13, 78–85. Berlin.

[35] POLÁČEK, L., 2018: Mikulčice – genius loci. Příběh objevování velkomoravských Mikulčic 1954–1968 . Brno.

[36] RIEß, L.–KURAL, V.–WILKE, M., 1996: Die SED und der "Prager Frühling" 1968 . Berlin.

[37] SALZBORN, S., 2008: Geteilte Erinnerung. Die deutsch-tschechischen Beziehungen und die sudetendeutsche Vergangenheit . Die Deutschen und das östliche Europa 3. Frankfurt am Main et al.

[38] SCHWARZ, W., 2004: Brüderlich entzweit: Die Beziehungen der DDR und der ČSSR 1961–1968 . München.

[39] TIKHOMIROV, A., 2010: The Stalin Cult between Center and Periphery: Structures of the Cult Community in the Empire of Socialism, 1949–1956 – the Case of GDR . In: Der Führer im Europa des 20. Jahrhunderts (Ennker, B.–Hein-Kircher, H., edd.), 297–321. Marburg.

[40] VOWINKEL, A.–PAYK, M. M.–LINDERBERGER, T., edd., 2012: Cold war cultures. Perspectives on Eastern and Western European societies . New York et al.

[41] ZARUSKY, J.–ZÜCKERT, M., edd., 2013: Das Münchener Abkommen von 1938 in europäischer Perspektive. Eine Gemeinschaftspublikation des Instituts für Zeitgeschichte München–Berlin und des Collegium Carolinum . Oldenbourg – München.

[42] ZIMMERMANN, N., 2007: Gesichter eines (halben) Jahrhunderts – ehemalige Präsidenten und Generaldirektoren . In: Vogel Phoenix. Die Stiftung Preußischer Kulturbesitz (Lehmann, K.-D., ed.), 54–67. Berlin.

[43] ZIMMERMANN, V., 2010: Eine sozialistische Freundschaft im Wandel. Die Beziehungen zwischen der SBZ/DDR und der Tschechoslowakei (1945–1969) . Essen.