Význam CDB pro hlubší poznání staré češtiny

Variantní název
Codex diplomaticus et epistolaris regni Bohemiae (CDB) – a significant source for investigating history of the Czech language
Zdrojový dokument: Studia historica Brunensia. 2015, roč. 62, č. 1, s. [25]-32
Rozsah
[25]-32
  • ISSN
    1803-7429 (print)
    2336-4513 (online)
Type: Článek
Jazyk
česky
Licence: Neurčená licence
Abstrakt(y)
Der CDB enthält zahlreiche tschechische lexikalische Elemente ("bohemica"), die sich in lateinisch geschriebenen Dokumenten befinden, und ist deshalb eine wichtige Quelle für die Erforschung des ältesten Entwicklungsstadiums des Tschechischen (11.–13. Jh.). Diese Elemente sind vor allem Anthroponyme (Mojmír) und Toponyme (Bohunici 'ein von Bohuňs Leuten/Untertanen besiedeltes Dorf'), viel weniger schon Appellativa (jalovica 'die Färse'). Sie alle sind ein wichtiges Zeugnis von graphischen, phonologischen, morphologischen und lexikalischen Aspekten des Tschechischen jener Epoche und zeigen die offiziellen Benennungsarten von Menschen und Ortschaften.
Jazyk shrnutí
Note
  • Příspěvek vznikl v rámci projektu "Nový encyklopedický slovník češtiny online" – GAP 406/11/0294.
Document