Am Vorabend der Situlenkunst : ein Beitrag zur Bilderzählung in der östlichen Hallstattkultur als Ausdruck religiösen Denkens am Beginn der Eisenzeit

Název: Am Vorabend der Situlenkunst : ein Beitrag zur Bilderzählung in der östlichen Hallstattkultur als Ausdruck religiösen Denkens am Beginn der Eisenzeit
Variantní název:
  • On the eve of Situla Art : pictorial narratives in the East Hallstatt Culture as an expression of religious thinking at the onset of the Iron Age
Zdrojový dokument: Studia archaeologica Brunensia. 2017, roč. 22, č. 2, s. 63-84
Rozsah
63-84
  • ISSN
    1805-918X (print)
    2336-4505 (online)
Type: Článek
Jazyk
Jazyk shrnutí
Licence: Neurčená licence
 

Upozornění: Tyto citace jsou generovány automaticky. Nemusí být zcela správně podle citačních pravidel.

Abstrakt(y)
Die Ursprünge der Figuralkunst kann man weit bis in die Urnenfelderzeit hin zurückverfolgen und von subfigürlichen Motiven ableiten. Wesentlich abweichend zu der bis jetzt bekannten figuralverzierten Keramik aus Grabhügeln der östlichen Hallstattkultur ist jedoch eine außergewöhnliche Fundart im Bereich der hallstattzeitlichen Siedlung von Pusté Úľany (Kr. Galanta), Flur "Hlavná ulica", die sich im Randgebiet der Kalenderberggruppe, genauer im Kontaktgebiet mit der Lausitzer Kultur befindet. Im Mittelpunkt dieses Beitrags steht der Fund eines figürlich verzierten Knochplättchens aus einer Siedlungsgrube. Ein Zusammenhang mit Werken der Situlenkunst ist nicht zu bestreiten. Das Knochenplättchen mit zoomorpher Darstellung von zwei stark stilisierten Hirschkühen ist für pizenische und etruskische Kunst charakteristisch.
The origins of figural art can be traced back deep into the Urnfield Period and derived from sub‑figural motifs. However, the presently known ceramic vessels with figural decoration from burial mounds of the East Hallstatt Culture differ considerably from the unique find of a bone plate found in the settlement at Pusté Úľany (Galanta District), "Hlavná ulica" site, which extended in the peripheral zone of the Hallstatt-Period Kalenderberg Group, in the zone of contact with Lusatian Culture. The find with figural decoration was discovered in one of the settlement features and its analysis and evaluation are topic of this paper. The artefact is clearly related to unique pieces of the Situla Art. The bone plate bears a zoomorphic depiction of two stylised hinds, which was characteristic of the Picentinian and Etruscan Art.
Note
Diese Studie entstand im Rahmen der Forschungsprojekte VEGA 02/0111/14 und VEGA 02/0032/15.