Die Negation kontrastiv : einige Bemerkungen zur Negation im deutschen Meißner Rechtsbuch und in den tschechischen Übersetzungen aus dem 15. und 16. Jahrhundert

Variant title
Negation in a contrastive way : several remarks on negation in German Law Book of Meissen and its Czech translations from the 15th and 16th century
Source document: Brünner Beiträge zur Germanistik und Nordistik. 2019, vol. 33, iss. Supplementum, pp. 83-108
Extent
83-108
  • ISSN
    1803-7380 (print)
    2336-4408 (online)
Type: Article
Language
German
Abstract(s)
The study presents the results of research aimed at various forms of negation used in the German version of the Law Book of Meissen written 1357–1387 in the central part of the German language area. This law book served as an important municipal legal document not only in various German towns, but also in many towns founded by German colonists in the Czech Lands. For the purpose of this study, negation was analysed in the edited manuscript of the Law Book of Meissen written in German (the so called manuscript B) and in three other German manuscripts of this legal document (O1 , O2 and V). All three manuscripts were used in Olomouc. The research results were confronted with all forms of negation in 19 (Old) Czech translations of the Law Book of Meissen from the years 1400–1516.
Note
  • Dieser Beitrag entstand im Rahmen des Projekts Jazyk a komunikace v kontrastivní a translatologické perspektivě, Nr. IGA_FF_2019_030, das an der Palacký-Universität Olomouc vom MŠMT der Tschechischen Republik finanziert wurde.
Document
References:
[1] Admoni, Wladimir (1990): Historische Syntax des Deutschen. Tübingen: Max Niemeyer Verlag.

[2] Ebert, Robert Peter – Reichmann, Oskar – Solms, Hans-Joachim – Wegera, Klaus-Peter (1993): Frühneuhochdeutsche Grammatik. Tübingen: Max Niemeyer Verlag.

[3] Fleischer, Jürg – Schallert, Oliver (2011): Historische Syntax des Deutschen. Eine Einführung. Tübingen: Narr Verlag.

[4] Kienast, Richard (1948): Ausgewählte althochdeutsche Sprachdenkmäler. Mit Anmerkungen und Glossar. Heidelberg: Carl Winter Universitätsverlag.

[5] Luther, Adel = Luther, Martin (1520): An den christlichen Adel deutscher Nation von des christlichen Stades Besserung. Herausgegeben von Wilhelm Braune. Halle a. S.: Niemeyer Verlag 1877.

[6] Maruš, Jakub (2009): Záporová shoda a záporky ne-, ni- ve staré češtině (Dipl.). Brno: MU. https://is.muni.cz/th/xr8qa/ (29. 10. 2019).

[7] Paul, Hermann – Moser, Hugo – Schröbler, Ingeborg (1969): Mittelhochdeutsche Grammatik. 20. Aufl. Tübingen: Max Niemeyer Verlag.

[8] Pensel, Franzjosef (1976): Die Satznegation. In: Kettmann, Gerhard – Schildt, Joachim (hrsg.): Zur Ausbildung der Norm der deutschen Literatursprache auf der syntaktischen Ebene (1470–1730). Der Einfachsatz. Berlin: Akademie-Verlag.

[9] Pleskalová, Jana (2009): Stará čeština pro nefilology. Brno: Masarykova univerzita.

[10] Reichmann, Oskar – Wegera, Klaus-Peter (1988): Frühneuhochdeutsches Lesebuch. Tübingen: Max Niemeyer Verlag.

[11] Schmid, Hans Ulrich (2017): Einführung in die deutsche Sprachgeschichte. 3. Auflage. Stuttgart: J. B. Metzler Verlag.

[12] Schmidt, Wilhelm (2007): Geschichte der deutschen Sprache. Ein Lehrbuch für das germanistische Studium. 10., verbesserte und erweiterte Auflage, erarbeitet unter der Leitung von Helmut Langner und Norbert Richard Wolf. Stuttgart: S. Hirzel Verlag.

[13] Spáčil, Vladimír – Spáčilová, Libuše (hrsg.) (2010): Míšeňská právní kniha. Historický kontext, jazykový rozbor, edice. Das Meißner Rechtsbuch. Historischer Kontext, linguistische Analyse, Edition. Olomouc: Nakladatelství Olomouc.

[14] Spáčil, Vladimír – Spáčilová, Libuše (hrsg.) (2018): České překlady Míšeňské právní knihy. Olomouc: Memoria.

[15] Wolf, Norbert Richard (2000): Syntax des Mittelhochdeutschen. In: Besch, Werner – Betten, Anna – Reichmann, Oskar – Sonderegger, Stefan (hrsg.): Sprachgeschichte. Ein Handbuch zur Geschichte der deutschen Sprache und ihrer Erforschung. 2., vollständig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. 2. Teilband. Berlin – New York: De Gruyter, S. 1351–1358.